Annelies Taubová (*1934), Žacléř/Schatzlar



Annelies Taubová erzählt aus ihrem Leben


"S´ gute Zuckerle"


"Stoppelfuchs und Eselfutter" - Gerichte aus dem Riesengebirge


Ein Gedicht über ein Fest in Kunzendorf (poln. Niedamirów)


"Das billige Haarwuchsmittel"


Vom "Herrngott"



Annelies Taubová stammt aus einer Bergarbeiterfamilie und wurde 1934 in Schwarzwasser (Černá Voda) geboren. Da der Vater ein unabdingbarer Facharbeiter war, durfte die Familie nach dem Krieg in der Heimat bleiben. Die Textilarbeiterin war verheiratet mit einem deutschen Mann, mit dem sie einen Sohn hat. Bis heute spricht Annelies Taubová mit ihrem Sohn, dessen Frau und den Enkelkindern ausschließlich Deutsch, worauf sie aber meistens eine tschechische Antwort erhält.

Frau Taubová konnte viele alte Mundartstücke bewahren, darunter einige handschriftliche Aufzeichnungen ihres Vaters. Für das Projekt „mundArt“ gewährt sie einen Einblick in ihr Leben und rezitiert aus ihrer Mundartsammlung.

Joomla templates by a4joomla